Papiergeräusch — Vom Lesen und Schreiben

Was ich aktuell lese #januar2020

Es gibt aktuell einige wundervolle Bücher, die ich bei mir trage und zum passenden Zeitpunkt weiterlese (kennt ihr das, dass manche Bücher in einem Moment nicht „dran“ sind, dann aber im Nächsten?). Hier meine aktuelle Leseliste.

Sonntag! (Constanze Kleis)

Bei meinem letzten Besuch in einem Buchladen bin ich bei diesem Buch hängen geblieben. In „Sonntag!“ * schreibt Constanze Kleis über den wundervoll freien Tag in der Woche.

Ich hatte bei dem Buch mit mehr persönlichen Erinnerungen gerechnet, genieße es aber dennoch. Sie schreibt unter anderem über die Herkunft und Geschichte des Sonntags, wie der „typische“ Sonntag in Deutschland gefüllt wird und einiges mehr.

Ein schönes Buch für das Lesen vorm Einschlafen oder für den Nachmittagskaffee.

Leben Schreiben Atmen (Doris Dörrie)

Wenn ihr aktuell nach einem Buch sucht – nimmt dieses.

Ich LIEBE „Leben Schreiben Atmen“ *. Das Buch dreht sich um das autobiographische Schreiben. Doris Dörrie ermutigt und unterstützt Leser dabei mit diesem anzufangen.

Das Buch ist eher als Arbeitsbuch zu sehen. Am Ende eines Kapitels kann man sich gut Zeit nehmen, um sich im autobiographischen Schreiben zu üben. Ich lese es daher nicht „mal eben“ nebenbei, sondern wenn ich auch Zeit zum Schreiben habe.

Wundervolle Nebeninformation: Das Buch hat mir meine Frau zu Weihnachten als Wichtelgeschenk gekauft. Eine wundervolle Wahl, die zeigt wie gut meine Liebste ihren Mann kennt :-).

Why we Sleep (Matthew Walker)

Dafür, dass ich etwa 1/3 unseres Lebens schlafend verbringen, mache ich mir nicht sonderlich viel Gedanken darum. Mit „Why we Sleep“ * versuche ich das Thema besser zu verstehen.

Ich konnte schon einige interessante Gedanken aus dem Buch mitnehmen, habe aber meine Englischkenntnisse bei diesem Sachbuch unterschätzt, weswegen ich langsamer als gewünscht vorankomme.

Für alle, die nicht Englisch lesen, gibt es von Matthew Walker auch ein deutsches Buch mit dem Titel „Das große Buch vom Schlaf“ *. Ich bin mir nicht sicher, ob es die Übersetzung von „Why we Sleep“ ist, jedoch dürfte es ähnliche Gedanken mitbringen.

Geschichte der Russlanddeutschen (György Dalos)

Meine Großeltern kamen als Russlanddeutsche vor einigen Jahrzehnten nach Deutschland. Ich bin in der Kultur aufgewachsen, habe aber nie wirklich verstanden wie sie mit der deutschen verwoben ist und warum sie so ist wie sie ist – und vielleicht auch zum Teil warum ich so bin wie ich bin.

Was „Geschichte der Russlanddeutschen“ unter anderem interessant macht ist, dass dem Autor das Thema zu Beginn seines Schreibens recht neu war. Das finde ich gut. Denn aus meiner Sicht hat er damit die Möglichkeit, recht neutral und offen daran zu gehen.

Die ersten Kapitel machen mich neugierig auf mehr und beginnen mit der Einladung von Katharina der Großen an die Deutschen, ihr Land zu besiedeln. Lehrreich geschrieben und bereits jetzt wertvoll für mich.

Und jetzt du!

Welche Bücher liest du aktuell? Teile deine Empfehlungen gerne per Kommentar mit. Ich würde mich freuen sie zu lesen (ja, die Doppelbedeutung ist beabsichtigt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.